Wohin geht es, Köln?

Ich habe lange überlegt ob ich hier meinen Senf dazugebe. Dann habe ich mir gedacht: Warum nicht, wenn alle schweigen kann es nicht besser werden.
Fakt ist: Was hier in Köln in der Silvesternacht geschehen ist, hätte niemals passieren dürfen.
Nun ist es geschehen und jeder fragt sich warum und wieso.
Ich persönlich behaupte das es eigentlich nur eine Frage der Zeit war bis es zu einer Eskalation kommt. Nur das es so heftig werden würde habe ich nicht gedacht.
Das Problem der Antänzer und Drogendealer ist schliesslich kein neues. Genauso ist es allerdings auch nicht neu das dagegen nichts unternommen wird.
Vor ca einem Jahr traf ich mich mit ein paar Gleichgesinnten Fotografen zum Lightpainting am Rhein. Da waren die seltsamen Gestalten am Rheinufer im Bereich der Philharmonie schon da. Obwohl wir mehrere Leute waren war einigen doch recht unwohl. Das wahr wohlgemerkt bevor das Flüchtlingsproblem unser Land überrollte. Die Polizei war an dem Abend nicht zu sehen, ob Polizisten in Zivil da waren kann ich nicht beurteilen. Mit schöner Regelmässigkeit kann man in den Zeitungen lesen das diese Antänzer wieder jemanden überfallen haben. Mittlerweile passiert das so oft das im Allgemeinen nur ein ganz kurzer Absatz in der Zeitung erscheint. Politik und Polizei scheinen da schon lange aufgegeben zu haben. Nun kommen mit den tausenden Flüchtlingen auch bestimmt nicht nur Friedensnobelpreisträger zu uns. Da gibt es bestimmt einige Tausend die sich mit diesem kriminellen Lebensstil sehr wohl anfreunden können und wollen. Wenn man dann die Herkunft, Religion und Erziehung mit betrachtet kann man schon damit rechnen das mindestens 1 bis 2 Prozent der Flüchtlinge der Meinung sind hier bei uns unantastbar zu sein und sich darum alles erlauben können was sie wollen. Inclusive Überfälle, Raub und Vergewaltigung.
Insgesamt sind laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im Jahr 2015 476.649 formelle Asylanträge gestellt worden, dazu werden bestimmt nochmal so viele kommen die bisher keinen Antrag stellen konnten oder wollten.
Wenn ich aber nur von den 476.649 2 Prozent rechne bin ich schon bei über 9.000 Straftätern die allein im letzten Jahr einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben.
Es war sicher sehr blauäugig zu glauben das wir das mit den Flüchtlingen einfach so schaffen.
Nun ist es geschehen, mehrere hundert Ausländer haben sich zu Silvester zusammengefunden und einen rechtsfreien Raum geschaffen. Wie soll ein Opfer sich in diesen Pulks auch nur ein Gesicht merken? Also wird es hier schwer werden den Tätern etwas nachzuweisen. Das hat wiederum zur Folge das wahrscheinlich niemand von einem Gericht verurteil wird. Das stimmt mich nicht wirklich traurig sondern eher wütend. Da bin ich auch sicherlich nicht allein, dass wir wohl vielen so gehen. Die Parteien aus der Scheissefarbenen Fraktion werden sich umso mehr freuen.
Nun ist die Frage was soll und kann man tun?
Wenn man die Polizei anruft weil man sich von mehreren Personen bedrängt fühlt bekommt man nur zu Antwort das die Polizei nicht zuständig ist, man solle bitte das Ordnungsamt anrufen. Wenn man diese anruft kommt keiner weil ja nichts passiert ist. Das ist keine Fantasie, so ist es meiner Frau diese Woche noch ergangen.

Aus diesem Grund würde ich es befürworten das man sich auch nach 10 Schuljahren mit mittlerer Reife in den Polizeidienst bewerben kann. Nur Abiturienten in den Polizeidienst zu lassen macht keinen Sinn. Wir haben so viele Polizisten vor den ich nur Respekt aufgrund ihres Amtes habe, und nicht aufgrund der Person! Wie mag es dann bei anderen sein die noch nicht einmal davor Respekt haben? Wir brauchen wieder Polizisten die aufgrund ihrer Person Respekt einflössen und wir brauchen auch wieder Präsenz der Polizei. Man sieht hier in Köln fast keine Streifenwagen und Fußstreifen gibt es gar nicht mehr. So kann es nur schlimmer werden.
Und um uns den Jahresanfang mal so richtig zu verhageln werden wir dann von unserem Polizeipräsidenten Wolfgang Albers auch noch belogen das sich die Balken biegen. Wieso dieser Mann noch im Amt ist bleibt mir ein Rätsel, der gehört in die Wüste geschickt.
Das sich unsere OB Henriette Reker so einen Fauxpas leistet (Armlänge) kann ich zwar auch nicht verstehen aber das entschuldige ich mal mit politischer Unerfahrenheit.
Ich lass mich mal überraschen wo das endet. Leider habe ich kein gutes Gefühl.

 

Edit: Gerade wurde Wolfgang Albers entlassen 08.01.16 16.30

Köln am Abend header